von Ann-Christin Focke


Charlotte, ein zwölfjähriges Mädchen aus Tirol, soll auf einem Kindermarkt in Schwaben als Saisonarbeitskraft an einen Bauern vermittelt werden. Die dreizehnjährige Anna, die schon mehrmals bei Bauern gearbeitet hat, zieht dieses Mal das vermeintlich große Los. Sie landet im herrschaftlichen Haushalt der Baronin. Doch diese drangsaliert sie; nichts, was Anna tut, ist gut genug. Bis diese einen schwachen Punkt bei ihrer Herrschaft entdeckt und unbarmherzig zurückschlägt.

Ann-Christin Fockes Stück „Himmel sehen“ beschäftigt sich mit dem Phänomen der „Schwabenkinder“. Seit der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurden Tausende Kinder aus Vorarlberg, Nord- und Südtirol sowie der Schweiz von ihren Eltern zum Arbeiten nach Schwaben geschickt, um auf den Märkten wie Vieh verkauft zu werden und mit dem geringen Lohn für ihre Sklavenarbeit ihre Familien zu ernähren. Eine grundlegende Änderung trat erst ein, als 1921 in Württemberg die Schulpflicht für ausländische Kinder eingeführt wurde.

Freitag, 13. Januar 2017


um 20.00 Uhr

 

Himmel sehen

Landesbühne Rheinland-Pfalz im Schlosstheater Neuwied  |  Theaterplatz 3  |  56564 Neuwied  |  Tel.: 02631 - 22288  | info@schlosstheater-neuwied.de