Märchenspiel von Walter Anders nach den Brüdern Grimm

Als der Steuereinnehmer bei der Müllerin die fällige Steuer von drei Talern kassieren will, erzählt ihm diese ihre Tochter sei gerade dabei Stroh zu Gold zu spinnen und er könne dann statt 3 auch 300 Taler haben.
Beide lassen die Müllerstochter allein. Weinend sitzt das unglückliche Mädchen vor dem Spinnrad. Da taucht plötzlich ein kleines Männchen auf und bietet ihr Hilfe an. Im Gegenzug aber möchte er die Kette der Müllerstochter. Sie sagt ja und schwupps: das Stroh verwandelt sich in Gold.
Fassungslos sind Müllerin und Steuereinnehmer als sie zurück kommen und tatsächlich Gold vorfinden.
Sofort brechen der Steuereinnehmer und Bärbel zum König auf. Dieser klagt gerade dem Hofmarschall sein Leid, dass er kein Geld habe und ist natürlich begeistert als er von der wunderbaren Gabe der Müllerstochter hört.
Auch hier erscheint das Männchen und hilft ihr aus der Not. Diesmal verlangt es den Ring als Lohn.
Der König ist völlig verzückt von der Gabe der Müllerstochter und verspricht ihr sie zu heiraten, wenn sie zum dritten Mal Stroh zu Gold spinne.
Denn erst ein drittes Gold würde reichen um die Königskasse genug zu füllen.
Erneut erscheint das geheimnisvolle Männchen, um ihr zu helfen. Allerdings fordert es frech dieses Mal das erste Kind der Müllerstochter als Lohn. Aus Sorge und Not willigt sie ein und es findet eine große Hochzeit statt.Als dann das erste Kind geboren wird, kommt  pünktlich das Männchen, um das versprochene Neugeborene abzuholen. Die Müllerstochter weint und weint. Da erbarmt sich das Männchen und gibt ihr drei Tage Zeit seinen vollständigen Namen herauszufinden.
„Rumpelstilzchen“ sagt er, so steht es an meiner Hütte, den Namen kennt jeder, aber meinen Vornamen den kennt niemand und den musst du herausfinden.
Schafft sie das, darf sie ihr Kind behalten. Wenn nicht, nimmt sich Rumpelstilzchen das Kind.
Wer nun den vollständigen Namen des Männchens herausfinden wird und wie die Geschichte weitergeht, erzählt die wunderbare Märchenfassung der Landesbühne Rheinland-Pfalz.

Vorstellungen im Freiverkauf:
Samstag, 04. November 2017
Sonntag,  05. November 2017
Samstag, 18. November 2017
Sonntag,  19. November 2017
Samstag, 09. Dezember 2017
Sonntag,  10. Dezember 2017
täglich um 15.00 Uhr

Vorstellungen im Kinderabonnement:
Sonntag,  22. Oktober 2017 um 15.00 Uhr
Samstag, 28. Oktober 2017 um 15.00 Uhr
Sonntag,  29. Oktober 2017  um 11.00 Uhr

 

RUMPELSTILZCHEN

Landesbühne Rheinland-Pfalz im Schlosstheater Neuwied  |  Theaterplatz 3  |  56564 Neuwied  |  Tel.: 02631 - 22288  | info@schlosstheater-neuwied.de